Ergebnisse 2018

Samstag, 23. Juni 2018

1. Platz: Roger Janssen (Belgium)
2. Platz: Gábor Takács (Hungary)
3. Platz: Patrik Kovács (Hungary)
3. Platz: Michael Unterbuchner (Germany)
5. Platz: Pál Székely (Hungary)
5. Platz: Gábor Petrács (Hungary)
5. Platz: Sven Verdonck (Belgium)
5. Platz: Felix Losan (Austria)
9. Platz: Günter Lauritsch (Austria)
9. Platz: Nándor Prés (Hungary)
9. Platz: János Végső (Hungary)
9. Platz: Meik Dankers (Germany)
9. Platz: Nándor Major (Hungary)
9. Platz: Markus Wild (Austria)
9. Platz: Dietmar Burger (Austria)
9. Platz: Hannes Schnier (Austria)
17. Platz: Lukas Doringer (Austria)
17. Platz: József Tóth (Hungary)
17. Platz: Robert Mayer (Austria)
17. Platz: Gabor Lippert (Austria)
17. Platz: Rupert Frauendienst (Germany)
17. Platz: Paul Freysinger (Austria)
17. Platz: Dalibor Šmolík (Czech Republic)
17. Platz: Francis Carragher (Republic of Ireland)
17. Platz: Erik van Manen (Netherlands)
17. Platz: Benjamin Fasching (Austria)
17. Platz: Gergely Lakatos (Hungary)
17. Platz: Tamás Alexits (Hungary)
17. Platz: Andreas Wimmer (Austria)
17. Platz: Tibor Nagy (Hungary)
17. Platz: Oto Zmelik (Slovakia)
17. Platz: Bastian Pietschnig (Austria)
33. Platz: Martin Kliment (Czech Republic)
33. Platz: Sándor Balló (Hungary)
33. Platz: Ferenc Mészáros (Hungary)
33. Platz: Vladimir Zatko (Slovakia)
33. Platz: Marcel Steinacher (Austria)
33. Platz: Thomas Krejci (Austria)
33. Platz: Thomas Pokernus (Austria)
33. Platz: Pósfai Miklós (Hungary)
33. Platz: Christian Strasser (Austria)
33. Platz: Áron Böröczi (Hungary)
33. Platz: Leo Goldschmid (Austria)
33. Platz: Jan Wüllner (Germany)
33. Platz: Szilágyi Csaba (Hungary)
33. Platz: Szabolcs Németh (Hungary)
33. Platz: Danilo Valeau (Italy)
33. Platz: Péter Strbik (Hungary)
33. Platz: Harald Prötsch (Austria)
33. Platz: Lubos Pivrc (Slovakia)
33. Platz: Gino Drobick (Austria)
33. Platz: Nico Kern (Germany)
33. Platz: Lajos Fehér (Hungary)
33. Platz: Vladan Cairovic (Austria)
33. Platz: Leander Gall (Germany)
33. Platz: Andrew Beeton (England)
33. Platz: Levente Szűcs (Hungary)
33. Platz: Gábor Izsák (Hungary)
33. Platz: László Molnár (Hungary)
33. Platz: József Rucska (Hungary)
33. Platz: László Zsiros (Hungary)
33. Platz: Marcell Aranyi (Hungary)
33. Platz: David Vráblík (Czech Republic)
33. Platz: Gyomai Peter (Hungary)
65. Platz: Philipp Mödritscher (Austria)
65. Platz: Bence Katona (Hungary)
65. Platz: Ron Leon Kolberg (Germany)
65. Platz: Günter Rechberger (Austria)
65. Platz: Martin Botjan (Austria)
65. Platz: Gerfried Asperl (Austria)
65. Platz: Marco Jungwirth (Austria)
65. Platz: Walter Lodner (Austria)
65. Platz: Evgeni Urdev (Bulgaria)
65. Platz: Pawel Marciniak (Poland)
65. Platz: Alexander Perndl (Austria)
65. Platz: Manuel Fischer (Austria)
65. Platz: Tibor Tax (Hungary)
65. Platz: Marc Emilio Nalis (Austria)
65. Platz: Matthias Stein (Austria)
65. Platz: Aaron Patrick Hardy (Austria)
65. Platz: Nico Mandl (Austria)
65. Platz: Sytse de Vries (Austria)
65. Platz: Baranyai László (Hungary)
65. Platz: Andreas Jahodinsky (Austria)
65. Platz: Tamás Lukács (Hungary)
65. Platz: Martin Kurecka (Austria)
65. Platz: Saša Raduški (Serbia)
65. Platz: Csaba Gábor-Csapó (Hungary)
65. Platz: Ivan Protudjer (Austria)
65. Platz: Michal Konečný (Czech Republic)
65. Platz: Juraj Valný (Slovakia)
65. Platz: Leo Nürnberger (Austria)
65. Platz: Jenei Gabor (Hungary)
65. Platz: Nico Langer (Austria)
65. Platz: Stephan Rokus (Austria)
65. Platz: Imre Kiss (Hungary)
65. Platz: Peter Fabsits (Austria)
65. Platz: Bálint Sebestyén (Hungary)
65. Platz: Marco Molterer (Austria)
65. Platz: Alex Birngruber (Austria)
65. Platz: Andreas Horacek (Austria)
65. Platz: Andreas Bienert (Germany)
65. Platz: János Papp (Hungary)
65. Platz: Zsolt Mészáros (Hungary)
65. Platz: Michael Meier (Germany)
65. Platz: Kristijan Raković (Serbia)
65. Platz: Andreas Augustin (Austria)
65. Platz: Norbert Haselroither (Austria)
65. Platz: Dragutin Pečnjak (Croatia)
65. Platz: Dietmar Schuhmann (Austria)
65. Platz: Franz Hassieber (Austria)
65. Platz: Mario Hieß (Austria)
65. Platz: Ben Hazel (England)
65. Platz: Christian Holcik (Austria)
65. Platz: Kristian Scevic (Austria)
65. Platz: Wolfgang Gschwandtner (Austria)
65. Platz: Julian Peuler (Austria)
65. Platz: Sebastian Pötscher (Austria)
65. Platz: Markus Straub (Austria)
65. Platz: Alfred Knasmillner (Austria)
65. Platz: Roland Szajkó (Hungary)
65. Platz: Vladan Simić (Serbia)
65. Platz: Kamil Helísek (Czech Republic)
65. Platz: Andreas Lauring (Austria)
65. Platz: Alesandro Distl (Austria)
65. Platz: István Berta (Hungary)
65. Platz: Andreas Pur (Austria)
65. Platz: Jürgen Brunner (Austria)
129. Platz: Stevan Purucki (Serbia)
129. Platz: Orosz Andras (Hungary)
129. Platz: Péter Túróczky (Hungary)
129. Platz: Dominik Grüllich (Germany)
129. Platz: Muhamer Suljovic (Austria)
129. Platz: János Dzsunyák (Hungary)
129. Platz: Daniel Kelemen (Hungary)
129. Platz: Tamas Szolnoki (Hungary)
129. Platz: Laszlo Baranyai (Hungary)
129. Platz: Cristian Topîrceanu (Romania)
129. Platz: Johann Graf (Austria)
129. Platz: Heinz-Peter Engertsberger (Austria)
129. Platz: Martin Krajkovic (Slovakia)
129. Platz: Zalán Szalai (Hungary)
129. Platz: Thomas Kienbacher (Austria)
129. Platz: Armin Krieg (Switzerland)
129. Platz: Marek Dzurnak (Slovakia)
129. Platz: Gerg? Horváth (Hungary)
129. Platz: Günther Brandstätter (Austria)
129. Platz: Márk Honti (Hungary)
129. Platz: Christoph Kartusch (Austria)
129. Platz: Balázs Füredi (Hungary)
129. Platz: Peter Gebeneter (Austria)
129. Platz: Wolfgang Eigl (Austria)
129. Platz: Sale Milovanovi? (Serbia)
129. Platz: Greksa Karoly (Hungary)
129. Platz: Kostiantyn Botsiun (Ukraine)
129. Platz: Sven Rauscher (Austria)
129. Platz: Lukas Richter (Austria)
129. Platz: Mario Pokorny (Austria)
129. Platz: Johann Riegler (Austria)
129. Platz: Peter Kelemen (Hungary)
129. Platz: Stefan Steinwender (Austria)
129. Platz: Csaba Tar (Hungary)
129. Platz: Bereczki Béla (Hungary)
129. Platz: Martin Trojan (Austria)
129. Platz: Kálmán Kókai (Hungary)
129. Platz: Franz Vincenz (Austria)
129. Platz: Rene Ortmann (Austria)
129. Platz: Balázs Ujváry (Hungary)
129. Platz: Péter Tóth (Hungary)
129. Platz: Thomas Millauer (Austria)
129. Platz: Zoltán Mester (Hungary)
129. Platz: Martin Votava (Czech Republic)
129. Platz: Herwig Asperl (Austria)
129. Platz: Gyomai Pal (Hungary)
129. Platz: Lukas Oertli (Switzerland)
129. Platz: Civan Keske (Austria)
129. Platz: Krisztian Hegyi (Hungary)
129. Platz: Günter Richter (Austria)
129. Platz: Andreas Lindorfer (Austria)
129. Platz: Herbert Waschler (Austria)
129. Platz: Philipp Brezina (Austria)
129. Platz: Graham Greatley (Austria)
129. Platz: Radich Gyorgy (Hungary)
129. Platz: Karol Wilgosiewicz (Poland)
129. Platz: Jasmin Aletovic (Bosnia and Herzegovina)
129. Platz: Patrick Reisenegger (Austria)
129. Platz: Pero Ljubić (Austria)
129. Platz: Franz Kunert (Austria)
129. Platz: Igor Havran (Slovakia)
129. Platz: Miroslav Krajči (Slovakia)
129. Platz: Jan Sinansky (Slovakia)
129. Platz: Patrik Kaiser (Hungary)
129. Platz: Yang YU (Austria)
129. Platz: Daniel Bayer (Austria)
129. Platz: Paul Schnecker (Austria)
129. Platz: Michael Laglstorfer (Austria)
129. Platz: Ádám Hajas (Hungary)
129. Platz: Zsolt Melisek (Hungary)
129. Platz: Peter Bystriansky (Slovakia)
129. Platz: Hendrik Schug (Germany)
129. Platz: Thomas Langer (Austria)
129. Platz: Attila Szabados (Hungary)
129. Platz: Aleksandar Raducic (Austria)
129. Platz: Jan Schinagl (Austria)
129. Platz: Raphael Rokus (Austria)
129. Platz: Stephen Philips (Austria)
129. Platz: Gustav Jost (Austria)
129. Platz: Sava Kovačević (Serbia)
129. Platz: Florian Haider (Austria)
129. Platz: Peter Biskup (Austria)
129. Platz: Bence Tóth (Hungary)
129. Platz: Sanjay Singh Thakur (Austria)
129. Platz: Jozsef Ori (Hungary)
129. Platz: Stjepan Karacic (Austria)
129. Platz: Ádám Geröly (Hungary)
129. Platz: Robert Spring (Austria)
129. Platz: Jozef Jakubcik (Slovakia)